Projekte

MAKING A World of Difference


Regierungen sind Grenzen gesetzt, wenn es darum geht in der Gesellschaft etwas zu erreichen. Als verantwortungsvolle Menschen in einer globalisierten Welt nehmen JCI Mitglieder diese Herausforderungen um sie herum an, indem sie Initiativen zur lokalen Entwicklung durchführen. Um diese maßgeschneiderten Projekte zu verwirklichen, bedarf es Mitglieder, die mit strategischer und kritischer Planung kreative Lösungen für die Probleme der Gemeinschaft finden.


Be Better

So lautet unser Motto. Wir, JCI Mitglieder suchen nach Wegen dieses Leitmotiv – sei besser – zu leben. Wir denken kritisch über die großen Herausforderungen unserer Gesellschaft und handeln im Namen unserer Gemeinschaft um Teil der Lösungen zu werden. Wir suchen nach besseren Lösungen um bessere Gemeinschaften zu bilden und somit eine bessere Zukunft zu erreichen.


Der Aktive Mitbürger

Wir haben alle unsere Rechten und Pflichten, sowie gemeinsame Ziele. Durch aktive Teilnahme an der Gesellschaft, zeigen wir unseren Sinn für soziale Verantwortung um diese Ziele zu erreichen und der weltweiten Gemeinschaft zu nutzen.


eine Bewegung mit internationaler reichweite

Bei JCI sind unsere Aktionen lokal bezogen, aber unsere Grundsätze und deren Auswirkungen sind global. Die Mitglieder wissen, dass in einer globalisierten Welt, ihre lokale Aktionen ein Echo in der ganzen Welt finden. 5.000 lokale JCI-Organisationen, die die Probleme in Ihrer Gemeinschaft bewältigen, sind in einer globalen Bewegung, die globale Auswirkungen schafft, vereint.


One Year to Lead

’Ein Jahr zu führen’ – mit diesem Grundsatz bietet der JCI Struktur den Mitgliedern jedes Jahr Führungsgelegenheiten: Ein Jahr zu glänzen. Ein Jahr von Auswirkungen. Ein Jahr zu führen.

 

Lokale Projekte


Die Realisation von Projekten ist, wie hier oben aufgeführt, das ‚A’ und ‚O’ einer Mitgliedschaft in der Juniorenkammer. Sei es auf sozialer, kultureller, wirtschaftlicher oder … Ebene, den Ideen für Projektinitiativen sind keine Grenzen gesetzt.
Immer mit der Vision positive Veränderungen für die Gemeinschaft herbeizuführen, haben sich so im Laufe der Jahre eine stattliche Anzahl von Projekten verwirklicht:

  • Studie über den "Wirtschaftsfaktor Tourismus in Ostbelgien" (zusammen mit den Juniorenkammern Eupen und Malmedy, 1990)
  • Umweltkampagne "Gretchen, Johann und die Umwelt" (1990-1995)
  • Aktion "Baum-Brett-Stuhl" mit allen 5. und 6. Klassen der Gemeindeschulen Amel zur Veranschaulichung der wirtschaftlichen Bedeutung des Holzsektors (1994)
  • Öffentliche Diskussionsabende zu aktuellen Themen (Verkehrsberuhigung, Die Öffnung des europäischen Marktes, Windenergie, EURO-Währung, usw.)
  • "Cannes-Rolle" : die besten Werbespots im Kino Scala Büllingen (1996-2001)
  • Umweltambulanz, Sensibilisierung zum Thema "Wohngifte"
  • ABI oder Aktion BerufsInformation, um Abiturienten einen Kontakt zur Berufswelt zu schaffen (2000-2002)
  • Informations-und Diskussionsabend zum Thema ‚Genforschung’ mit dem renommierten, aus Ostbelgien stammenden Professor Lengler (Februar 2001)
  • SIS : Sicherheit in Sicht, eine Kampagne zur Sensibilisierung der Verkehrsteilnehmer in Schulnähe (in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bütgenbach) (2002)
  • e-d@y 2002 und 2005: Der erste ostbelgische Wettbewerb zur Auszeichnung der besten Websites in den Kategorien : Unternehmen, Organisationen und Vereine, Privatpersonen
  • Platzverweiss : Sensibilisierung gegen den Missbrauch von Behindertenparkplätzen (2004)
  • Erweiterung des bestehenden Naturlehrpfades in Heppenbach zum Kunsterlebnispfad (2005)
  • Wood-Venture : Holz und Wohlbefinden. Ein Vortragsabend über positive Effekte vom Holzbau auf die Gesundheit der Bewohner (2006)
  • Die erste grenzüberschreitende Visitenkartenparty : Austauschforum für Unternehmer, .. (April 2007)
  • Café des Langues: Organisation verschiedener Abenden zum aktiven Sprachaustausch (2008)
  • Think Global, act local: Umwelt und Energiekampagne (2008)
  • und viele mehr


"Learning by doing" - so lautet ebenfalls eines der wichtigsten Mottos der Junior Chamber Bewegung. Diese Kernaussage findet ihren Niederschlag in diesen konkreten Projekten, welche wir in Teamarbeit in entsprechenden Kommissionen vorbereitet und realisiert haben..

Es gibt mit Sicherheit viele weitere Ideen, die sich alleine nicht bewerkstelligen lassen. Bei JCI beseht die Möglichkeit dazu … to be better!